MuskatellersalbeiMuskatellersalbei

 

Mutter Natur hat zwar keine Favoriten, aber diese Pflanze ist vielen als einzigartiges, vielseitiges und beliebtes Mitglied der Familie der Lippenblütler bekannt.

Diese widerstandsfähige kleine Pflanze gedeiht in extremen Lagen und ist einer der ganz großen Feuchtigkeitsspender der Natur. Früher wurden die Samen des Muskatellersalbeis dazu verwendet, um Fremdkörper aus den Augen zu entfernen, da sie mit Wasser vermischt eine gelartige Substanz bilden.

Muskatellersalbei (Salvia sclarea) ist nicht mit dem Echten Salbei (Salvia officinalis) zu verwechseln, der vor allem in der Küche verwendet wird. Sie sind miteinander verwandt und wachsen teilweise in den gleichen Regionen, im botanischen Sinne unterscheiden sie sich jedoch und weisen unterschiedliche Eigenschaften auf.

Muskatellersalbei (Salvia sclarea) hat eine lange Geschichte als Heilpflanze und wird oft als Pflanzenextrakt oder als ätherisches Öl genutzt, das häufig in der Aromatherapie eingesetzt wird, sowie in natürlichen Duft- und Aromastoffen. Wir von Burt’s Bees konzentrieren uns vor allem auf die Eigenschaft des Pflanzenextrakts von Muskatellersalbei als Feuchtigkeitsspeicher.

Der Pflanzenextrakt des Muskatellersalbeis entfaltet in Hautpflegeprodukten seine Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, und schützt vor Feuchtigkeitsverlust, der Hauptursache für trockene Haut.

Muskatellersalbei ist in allen unseren Intense Hydration-Produkten enthalten.

  Muskatellersalbei
Muskatellersalbei Karte

Muskatellersalbei (Salvia sclarea) ist in Südeuropa heimisch und wird weltweit kultiviert, insbesondere im nördlichen Mittelmeerraum und in Nordafrika, sogar in Russland, den USA, England, Marokko und Mitteleuropa.

In Frankreich und Spanien wird Muskatellersalbei vor allem für die kommerzielle Nutzung von Pflanzenextrakten und ätherischen Ölen angebaut. Muskatellersalbei wächst in diesen Regionen dank seiner Fähigkeit, auf trockenem Boden zu gedeihen. Der Muskatellersalbei zählt zu den Xerophyten, Pflanzen, die Feuchtigkeit speichern und sich an raue, trockene Klimabedingungen anpassen. Die Pflanze ist in der Lage, in extremen Bedingungen Wasser zu speichern, um Feuchtigkeitsverlust und damit eine Austrocknung zu vermeiden.